jumptomorrow geht mit VR neue Wege

jumptomorrow geht mit VR neue Wege

Content Marketing mit Virtual Reality ermöglicht eine komplett neue und intensive Art seine Zielgruppe zu erreichen. Viele Branchen werden sich in naher Zukunft mit dem Thema VR auseinandersetzen müssen, um mit Ihrer Marketingstrategie am Puls der Zeit zu bleiben. Sei es in der Architektur, im Tourismus, im Handel oder auch generell in der Produkt- und Unternehmenspräsentation.

Einige Unternehmen machen es bereits vor. Ein Beispiel ist die US-Amerikanische Einrichtungskette Lowe. Mit ihrem „Holoroom“ zeigen sie, was mit VR alles möglich ist.  Auch Ikea experimentiert mit einer VR App, der IKEA VR Experience und lässt einem die selbst zusammengestellte Küche virtuell erleben.Man muss gar nicht so weit in die Ferne schweifen um aussergewöhnliche VR-Projekte zu finden. Auch in Österreich nutzen einige Unternehmen bereits die Werbe- und Erlebniskraft von Virtual Reality

 

Neue Maßstäbe mit Virtual Reality

Die österreichische Post AG hat gemeinsam mit jumptomorrow einen neuen Meilenstein im Bereich Informations- und Imagevideo der Zukunft gesetzt und gezeigt, wie eine Produkt- und Servicepräsentation für Unternehmen in Zukunft aussehen wird.

Eine vierminütige VR-Applikation in einer Kombination aus 360 Grad-Film mit 3D und räumlichem Motion Graphic Design zeigt beeindruckende neue Möglichkeiten in der emotionalen und inhaltlichen Vermittlung von Botschaften und schafft so eine völlig neue Form der Realität.

In dem Film werden dem Betrachter bei einem virtuellen Rundgang durch eine Postfiliale alle dort vorzufindenden Produkte und Serviceleistungen nähergebracht. „Durch die Zusammenführung eines 360 Grad-Videos mit 3D-Elementen und Motion Graphic Design entsteht für den Betrachter eine zusätzliche Ebene die eine völlig neue Erlebnisdimension und Informationsvermittlung ermöglicht“, meinte Thomas-Peter Fischer.

Das gesamte Projekt, angefangen vom ersten Outline über die inhaltliche Konzeption bis hin zum Dreh und die Postproduction, wurde zur Gänze von jumptomorrow in nur drei Wochen umgesetzt.

Breite Kompetenz durch jahrelange Erfahrung

Bereits seit zwölf Jahren hat jumptomorrow eine eigne 3D-Division und kann auf eine große Bandbreite an interaktiven 3D-Umsetzungen verweisen. Eines der herausragenden Projekte ist dabei die 360 Grad Begehung des Garden of Eden, einem einzigartigen Smart Living Projekt mit high-end Residenzen am ehemaligen Gelände der Präsidentenvilla auf der Hohen Warte. Bei diesem Projekt hat jumptomorrow noch vor Baubeginn sowohl den Park wie auch die Wohnungen dreidimensional aufgebaut und virtuell begehbar gemacht.

Mit der Eröffnung des „Center for digital Change“ im Juni 2016 hat jumptomorrow den Grundstein für die Entwicklung neuer, integrierter Geschäftsmodelle und Technologien gelegt. Im eigenen Future Lab wird, neben Future Retail, auch intensiv an neuen Virtual Reality Applikationen gearbeitet.

Im „Center for Digital Change“ wird laufend an neuen VR-Anwendungs-applikationen gearbeitet und man kann bereits in naher Zukunft mit weiteren innovativen Lösungen rechnen. Neben der eigenen Showreel die eine Kombination aus Virtual- und Augmented Reality wird, arbeitet man an der Entwicklung spezifischer Retail VR-Omnichannel Anwendungen, die erstmals vom 5.-9. März 2017 auf der größten Retail Messe Europas, der EuroShop in Düsseldorf, vorgestellt wurden.